Über Vitamin A

Man versteht unter der Bezeichnung Vitamin A, die Verbindungen, die die volle Wirksamkeit von Retinol und seinen Estern besitzen. Zu Vitamin A wird eine Vielzahl von Stoffgruppen, die im Körper ähnlich wirken, gezählt. So kann man dem Vitamin A z.B. Retinol selbst und ca. 50 Carotinoide (Vorstufen von Vitamin A, sogenannte Provitamine, die der Körper in Vitamin A umwandeln kann, z.B. Beta-Carotin) zuordnen. Entdeckt wurde Retinol im Jahre 1909.

 

Retinol

Das fettlösliche Vitamin A wird bei ausreichender zusätzlicher Fettversorgung zu ungefähr 80% resorbiert (Resorption = Aufnahme von Stoffen in biologischen Systemen).

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Quellen:
Suter, P. M.: Checkliste Ernährung. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2008
Pietrzik, K., Golly, I., Loew, D.: Handbuch Vitamine. Urban & Fischer bei Elsevier, München 2008
Online-Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung: www.bfr.bund.de (Stand: 2004)